Künstlerischer Leiter

Der gebürtige Österreicher Johannes Strobl erhielt seinen ersten Klavier- und Orgelunterricht an der Musikschule in Spittal an der Drau bei Hermann Zeyß. Seine Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst "Mozarteum" in Salzburg bei Heribert Metzger schloss er mit dem Lehr- und Konzertdiplom im Fach Orgel sowie mit dem A-Diplom in Katholischer Kirchenmusik jeweils mit Auszeichnung ab. Es folgte ein umfassendes Studium der Alten Musik an der Schola Cantorum Basiliensis bei Jean-Claude Zehnder (Orgel), Jörg-Andreas Bötticher (Cembalo), Jesper Christensen (Generalbass) und Rudolf Lutz (Improvisation). Kurse bei Michael Radulescu, Luigi Ferdinando Tagliavini, Harald Vogel, Almut Rössler und James David Christie ergänzten seine Ausbildung.

Johannes Strobl ist Preisträger des Innsbrucker Paul-Hofhaimer-Wettbewerbs 1998. Seine Konzerttätigkeit als Solist und Ensemblemusiker führte ihn durch viele Länder Europas bis nach Israel, Japan, in die USA, nach Brasilien und Argentinien.

Seit 2001 arbeitet Johannes Strobl als Kirchenmusiker der Katholischen Kirchgemeinde Muri im Schweizer Kanton Aargau. In dieser Funktion betreut er die bedeutende historische Orgelanlage der Kirche des ehemaligen Benediktinerklosters und ist künstlerischer Leiter der viel beachteten Konzertreihe "Musik in der Klosterkirche Muri". Zudem unterrichtet er Improvisation und Liturgisches Orgelspiel an der Hochschule Luzern - Musik.